Lemniskate, eine mathematische Kurve*, die eine liegende Acht ergibt; in der Mathematik eingeführt von ►John Wallis als ►Unendlichkeitssymbol.

Die Lemniskate ähnelt der Möbius-Schleife bzw. dem Möbiusband (so benannt nach einem Mathematiker des 19. Jahrhunderts). Die Möbius-Schleife ist eine in sich verdrehte zweidimensionale Oberfläche. Sie lässt sich leicht herstellen, indem man einen langen Streifen Papier um 180° verdrillt und an den Enden zusammenklebt. Obwohl aus zweiseitigem Papier hergestellt, hat eine Möbius-Schleife nur eine einzige Seite, wie man leicht feststellen kann, indem man eine durchgehende Linie darauf malt. ►Escher benutzte es oft für seine grafischen Annäherungen an die Unendlichkeit:


Escher, Möbius-Band II, 1963**

Wer die Lemniskate auf seiner PC-Tastatur sucht, findet sie as Zeichen Nr. 221E in Unicode-Zeichensätzen. Mit dem Windows-Systemprogramm charmap lässt sie sich in Text einkopieren.


* Die Gleichung der Lemniskate lautet:   (x2 + y2)2 - 2a2(x2 - y2) = 0.

** Die Rechte an allen Escher-Grafiken liegen bei der M.C. Escher Company B.V., http://www.mcescher.com

© Johann Christian Lotter   ■  Infinity  ■  Links  ■  Forum